--------------------------------
 
 
Erste Zeugnisse finden sich im alten Ägypten. In einem ägyptischen Kindergrab fand man Teile eines Kegelspiels, das dem heutigen ähnelt. In Westeuropa lässt sich die Entwicklung des Kegelns bis ins 12. Jahrhundert zurückverfolgen. Es war als Glücksspiel bekannt, wo hohe Summen verwettet und sogar Hab und Gut verloren wurden. Begleitet wurde das Kegeln mit schlimmen Raufereien und Streitigkeiten, so dass Verbote ausgesprochen wurden.
 

1265 - Es wurde erstmals von einer Kegelgilde berichtet. Der Bürger der Stadt Xanten und die Kanoniker des Stiftes St. Victor schlossen sich zusammen („fratres Kegelorum“). Heute würde man ihn als Kegelklub bezeichnen.

1276 - Es wurde den Keglern unter Androhung von Gefängnis und Geldstrafe das Kegeln mit Minderjährigen verboten (Stadtbuch der Stadt Augsburg).

1335 - Nicht nur in Deutschland, sondern auch in England und Frankreich wurde das Kegeln verboten und unter König Eduard III. im Jahre 1337 sogar bei Todesstrafe.

1582 - Als nach und nach das Kegelspiel seinen schlechten Ruf als Glücks- und Wettspiel verlor, wurde es als harmloses Unterhaltungsspiel teilweise wieder zugelassen.

1826 - Anfang des 19. Jahrhunderts wurden die ersten Spielgemeinschaften (Kegel-Klubs) registriert.

1840 - Das durch württembergische Einwanderer nach Amerika importierte Kegelspiel (Nine-Pin) wurde auch hier wegen Begleiterscheinungen (Wetten, Trinken, Streite¬rei) vom Gouverneur von New York verboten.

1868 - Daraufhin wurde das Kegelspiel geändert und die amerikanische Variante „Bowling“ war erfunden (Ten-Pin).

1875 – In Manhattan schließen sich 27 Clubs zur NBA (National Bowling Association) zusammen. Erste gültige Regeln wie z.B. der zweite Wurf, Höhe der Pins, … werden geschaffen.

1889 - Am 12.12.1889 wurde der „Zentralverband Deutscher Kegler“ in den Deutschen Keglerbund (DKB) umbenannt.

1895 – In der Beethoven Hall in Manhattan wird die bis heute größte Bowlingorganisation der Welt, die ABC (American Bowling Congress) gegründet.

1929 - Die Bowlingbahn wurde als weitere Bahnart vom DKB zugelassen.

1950 - Nach der Auflösung im 2. Weltkrieg erfolgte die Neugründung des Deutschen Kegler-Bundes am 14.10.1950 in Bielefeld.

1952 - Als Nachfolgeorganisation des internationalen Dachverbandes (durch den Krieg aufgelöst) wurde die „Federation Internationale des Quilleurs“ (FIQ) gegründet. Im FIQ sind zur Zeit 100 Nationen mit mehr als 11 Millionen Sportkeglern und Bowlingspieler organisiert.

1958 – Gründung der PBA (Professional Bowlers Association)

1979 - Das Olympische Komitee (IOC) erkennt die FIQ als Sportverband im olympischen Sinne an.

1995 – Am 01.10. gründeten Vertreter aus 17 Landesverbänden die Deutsche Bowling Union e.V. (DBU)

2002 – Am 02.03. wurde die Sudden Strikes SG e.V. gegründet.